Beteiligung, ja bitte!

Wie können wir Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Eltern in der Hilfeplanung optimieren?

Jugendhilfe gelingt im Dialog – so das Fazit eines Fachtages, den die beiden Jugendämter der Stadt und des Landkreises Fulda zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern freier Träger, die sich in der AG 78 Region  Fulda zusammengeschlossen haben, veranstalteten. Ziel des Fachtages war, die Bemühungen um die aktive Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Ihren Familien am Hilfeplanprozess voranzubringen und Impulse zu gewinnen, die zu gemeinsamen Standards führen.

Denn eines ist allen Beteiligten klar geworden: Familien profitieren am meisten, wenn sie in ihrer Mit-Verantwortung für den Hilfeplanprozess gestärkt werden. Daher ist es ein großes Anliegen der Fachkräfte in Jugendämtern und bei freien Trägern, Kindern, Jugendliche und ihre Eltern bei den Hilfen zur Erziehung einzubinden und nicht über sie, sondern mit ihnen zu entscheiden. Für den Erfolg einer Hilfe sei es den Ausführungen der Referentin, Frau Martina Kriener (Fachhochschule Münster) zentral, dass Kinder, Jugendliche und Eltern sich anerkannt und wertgeschätzt fühlen. Wer beteiligt ist, entwickelt eigene Ideen und übernimmt Verantwortung.

Wenn diese Sichtweisen in einen Dialog auf Augenhöhe mit den Erfahrungen und dem Wissen der Fachkräfte münden, sei schon viel erreicht. Nach Einschätzung von Frau Kriener geschieht Beteiligung in unterschiedlicher Ausprägung. Ideal sei, Familien durch umfassende Infos, gute Vorbereitung und einen geeigneten Rahmen zu bevollmächtigen und in die Lage zu versetzen, die Lösung ihrer Probleme aktiv mitzugestalten. Familien werden so von Hilfeempfängern zu einflussreichen Entscheidungsträgern. Den Fachkräften von Jugendämtern und freien Trägern legte Frau Kriener eine Grundhaltung nahe, die von Wertschätzung, Transparenz, Verständlichkeit, Offenheit und Anerkennung für positive Entwicklungen geprägt ist.

Nach einem Impulsreferat von Frau Kriener vertieften 130 Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe aus der Region Fulda ihre Erfahrungen in Arbeitsgruppen. Die Ergebnisse lassen sich mit einigen Sätzen zusammenfassen:

  • Wir wollen Erziehungspartnerschaft auf Zeit ernst nehmen!
  • Viele Perspektiven bereichern!
  • Vertrauenspersonen mitzubringen, stärkt das Kind bei wichtigen Entscheidungen!
  • Jugendhilfe gelingt im Dialog!
Bilder aus den Workshops
Bilder aus den Workshops

Hier können Sie den Einladungsflyer zum Fachtag herungerladen.